Gespräch

Diskurs Philosophie

Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit

Wissenschaftler, Literaten und Künstler treffen sich auf dem Hermannshof zu einem philosophischen Diskurs. Sie präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion. Jost Merscher kuratiert die Diskurse.

1917, mitten im 1. Weltkrieg, erbaute Hermann Rexhausen im Park des Hermannshofes das Teehäuschen als Zeichen der Friedensehnsucht. Unser in jeder Hinsicht sehr gelungenes erstes Philosophisches Labor im Juli 2017 behandelte daher das Thema „Krieg & Frieden“.

Im gleichen Jahr ereignete sich in Russland die Oktoberrevolution, die eine tätige Antwort sein wollte auf politische und insbesondere soziale und ökonomische Ungerechtigkeiten – Anlass, das zweite Philosophische Labor in diesem Jahr dem Problemkomplex „Gerechtigkeit & Ungerechtigkeit“ zu widmen, allerdings ohne Beschränkung auf soziale und ökonomische Fragestellungen.

Unsere teilnehmenden - und den Diskurs gestaltenden - Gäste sind

-    Dr. Thomas Dürmeier, Attac-Aktivist aus Hamburg, Promotionsthema: „Politische Macht transnationaler Unternehmen in der ökonomischen Theorie der Internationalen Politischen Ökonomie“, Arbeitsschwerpunkte: (Internationale) Politische Ökonomie, Lobbyismus/Interessengruppen, Plurale Mikroöknomik, Globalisierung, Wirtschaftstheorien/Plurale Ökonomik, Sprach/Diskursökonomik und Wirtschaftssoziologie
-    Lena Kußmann, Schauspielerin und Regisseurin, Künstlerische Leiterin des Theaters an der Glocksee Hannover, Debütinszenierung 2013: „Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier“ (Janne Teller), als Schauspielerin zuletzt beteiligt an „Der Bau oder die Gründung des Fight Club Dachs“ (nach Franz Kafkas „Der Bau“), Initiatorin von Das wundersame Aktionsbündnis der Tante Trottoir, das Kollektiv für positiven Aktionismus im öffentlichen Raum Hannover.
-   Heike Steinhof-Eggen, Pastorin und Krankenhaus-Seelsorgerin am KRH Siloah.

 

Die Platzzahl ist begrenzt. Wir empfehlen die Kartenreservierung.

 

 

Eintritt: frei, Spende erbeten

Karten reservieren