Das Wetter wird voraussichtlich gut: Für die nächste Veranstaltung gibt es Schönwetter-Plätze.   » Infos
Literatur
Der LiteraturSpringer

Vortrag und Lesung mit Mathias Brodkorb, Der Abiturbetrug - Vom Scheitern des deutschen Bildungsförderalismus

Der LiteraturSpringer

Ort: Heimvolkshochschule Springe, Kurt-Schumacher-Straße 5, 31832 Springe

In seiner Streitschrift „Der Abiturbetrug“ beleuchtet Mathias Brodkorb zusammen mit Prof. Katja Koch das deutsche föderale Bildungssystem vor allem in Bezug auf die eklatanten Ungerechtigkeiten beim Abitur.

Die These des Buches lautet: Die Abiturnote hängt mehr von der Herkunft ab als von der Leistung. Tobias Gombert und Dietrich zu Klampen moderieren den Abend. Diese Veranstaltung soll auch gestreamt werden.

Mathias Brodkorb, Jahrgang 1977, ist Aufsichtsratsvorsitzender der Universitätskliniken Rostock und Greifswald. Er studierte Philosophie und Altgriechisch. Von 2002 bis 2019 gehörte er für die SPD dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern an. Von 2011 bis 2016 war er Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und von 2016 bis 2019 Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Reservierung ist wegen der Corona-Auflagen obligatorisch.

 

Eintritt: 7,-

Karten reservieren
Mathias Brodkorb
Mathias Brodkorb

Der „LiteraturSpringer“ ist eine prämierte Lesereihe mit mehreren Veranstaltungen in der Kommune Springe. Sie wurde ausgewählt im Rahmen der Ausschreibung »Und seitab liegt die Stadt« unter Federführung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin. Die Reihe wird kuratiert von dem Verleger Dietrich zu Klampen. Es ist ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin und wird gefördert im Rahmen des BKM-Förderprogramms »Kultur in ländlichen Räumen«. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm »Ländliche Entwicklung« (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. 

Förderer:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Literarisches Colloquium Berlin