Gespräch
gARTen - Freiheiten und Grenzen

Laboratorium Hermannshof im Focus

gARTen - Freiheiten und Grenzen

Hintergrund für das Laboratorium ist das Kulturdenkmal Hermannshof als Garten- bzw. Parkanlage mit Gründung inmitten der Wirren des Ersten Weltkrieges, den gestalterischen Grundlagen von Bernhard Hoetger, den über einen Zeitraum von einhundert Jahren erlebten Nutzungen und baulichen Veränderungen, und den aktuell anstehenden Maßnahmen zur Parkpflege.

Der Begriff "Garten" als Themenrahmen ist sehr weit dehnbar, er wurde und wird in den verschiedenen Fachdisziplinen sehr unterschiedlich betrachtet. Im Laboratorium soll sich aus verschiedenen Perspektiven ganz allgemein über den Wert des Gartens als Lebens- und Rückzugsraum an sich auseinandergesetzt werden. Speziell soll damit beleuchtet werden, was einen solchen Ort zur Inspirationsquelle für Freisinn, Einkehr, kreatives Arbeiten machen kann – und wechselwirkend als Präsentationsraum, der von künstlerischen Interventionen belebt wird. Weswegen der Hermannshof ja bei Kunstschaffenden wie auch bei Gästen und Rezipienten so sehr geschätzt wird. Was sind die Phänomene, was die Möglichkeiten? 

Gäste des Abends:

Stefan Knuffmann - Landschaftsarchitekt, Leitung

N.N. / N.N. / N.N.

 



Eintritt: Eintritt frei, Spende erbeten

Karten reservieren

Förderer:

Stiftung Kulturregion Hannover BLE - Bundesministerium Landwirschaft Ernährung