Literatur
Christof Wackernagel: RAF oder Hollywood

Verlag im Park - Neuerscheinungen bei Zu Klampen

Christof Wackernagel: RAF oder Hollywood

Christof Wackernagel sollte eine Hauptrolle in Hollywood bekommen. Er aber schloss sich der Rote Armee Fraktion an. Was hat ihn dazu getrieben?

»Alan Parker will mich für den Film ›Midnight Express‹, Hauptrolle, ich soll einen kiffenden Ami spielen.«  »Ist doch toll!«, rief Klaus. »Mach das! Damit schaffst Du Hollywood!«  Ich ließ meine Butterbrezel sinken und fragte: »Seit wann geht es um Hollywood – es geht um den Kampf um Befreiung!«  Christof Wackernagel ist seit seinem fünfzehnten Lebensjahr ein gefragter Schauspieler. 1977 hätte er die Möglichkeit gehabt, in einer internationalen Produktion mitzuwirken, doch er beschloss, sich stattdessen der RAF anzuschließen. »RAF oder Hollywood« erzählt die Geschichte vor Wackernagels Zeit in der RAF. So ist das Buch zwar keine Autobiografie, Abrechnung oder Bitte um Absolution, aber dennoch eine autobiografisch vorgetragene Antwort auf die Frage, warum er sich dem bewaffneten Untergrund anschloss. Wackernagel berichtet aus der jeweiligen Zeit, was ihn beeinflusste und ihn seine Meinung bilden ließ, und gibt somit stets den damaligen Zeitgeist wieder, ohne aus heutiger Sicht zu urteilen.

C. Wackernagel, Foto: Felix Artmann
C. Wackernagel, Foto: Felix Artmann