Fest
»Vom Hilligen Born«

Das Völksener Wasserfest 2013

»Vom Hilligen Born«

Der Projekttitel "Vom Hilligen Born" folgt der Bezeichnung des alten Völksener Dorfbrunnens. Ideengeber und Initiator dafür ist die Künstlerinnengruppe Zwischenbericht mit Kerstin Polzin aus Berlin und Anja Schoeller aus Fürth. Sie erarbeiten gemeinsam mit dem Hermannshof ein Dorffest rund um das Thema Wasser. An der Ausgestaltung des dreitägigen Festes sind neben einer Bürgergruppe aus Völksen auch viele Völksener Bürgerinnen und Bürger beteiligt.

Drei Tage lang fegt ein Brunnenwasser-Tsunami durchs beschauliche Völksen. Im Rahmen eines Kunstprojektes rund um den „Hilligen Born“ schwemmen die Wogen eines „Wasserfestes“  Wissensvermittlung, Wellness und viel Unterhaltung ins Dorf. Herbeigerufen werden die heiligen Wasser von zwei weiblichen Zauberlehrlingen. Das Künstlerinnen-Duo „Zwischenbericht“, Kerstin Polzin (Berlin) und Anja Schoeller aus Fürth, wird alle verfügbaren örtlichen Wasserressourcen in Wallung bringen. Ob die Badekur im Kirchgarten oder eine „Kurtour“ zu privaten Dorfbrunnen, der sprudelnde Wassergeist durchspült selbst hinterste Nischen und Winkel und wird sie mit humorvoll-kreativem, vitalisierendem Quell benetzen. Gemeinsam mit den Künstlerinnen sind Einwohner und Gäste aller Altersgruppen zu zahlreichen Aktionen aufgerufen, denn die Kunstaktion braucht die Beteiligung der Bürger vor Ort. Die Devise: mitmachen und mitgestalten!

Das Programm Völksener Wasserfest

Freitag 16. August, Hof Thiele  

19 Uhr, Eröffnung mit Grußworten der Ortsbürgermeisterin Sigrid Hachmeister und dem Leiter des Dezernats für Umwelt, Planung, Bauen, Dr. Axel Priebs, Region Hannover. 

19.30 Uhr | Kunstperformance mit "Zwischenbericht" Wasser bewegt
am 16.08. um 19:30

Anschließend Besenwirtschaft

21 Uhr | Kino im Hof

Der grüne Planet (La Belle Verte)
Coline Serreau , Frankreich 1996, 99 Minuten

Um eine telepathische Telefonleitung nach Hause aufzubauen, braucht Mila, die Außerirdische, geeignetes Quellwasser. Wo aber gibt´s das in Paris? Gesellschaftskritische Science-Fiction-Komödie, die augenzwinkernd den modernen Lebensstil beleuchtet und zeigt, wie wir im Einklang mit der Natur leben könnten.


Samstag 17. August, im Dorf Völksen


15-18 Uhr | Kur-Tour - Kurbad Völksen - Common Wellness

 … „walle, walle manche Strecke, dass zum Zwecke Wasser fließe, und mit reichem vollem Schwalle, zu dem Bade sich ergieße.“ - Salzgrotten, Barfusslauf,  Handmassagen, Kräutertee und Kneipscher Guss.


Völksener öffnen ihre Türen und empfangen in ihrem Garten Gäste mit einem individuellen Wellness-Angebot. Bitte ein eigenes Handtuch mitbringen! Begrenzte Teilnehmerzahl, darum bitte eine Stunde vor Beginn rechtzeitige verbindliche Anmeldungen an der Infothek auf dem Hof Rating.

Dieweil der Brunnen stehet, höret das Fliessen daraus nicht auf.

Baden im Grünen |Der Kirchgarten wird für zwei Tage Ort einer Badeinstallation aus alter Zeit. Alte Zinkbadewannen gefüllt mit Wasser vom „Hilligen Born“ stehen an sonnigen Plätzen hinter Wäschetüchern. Das von der Sonne gewärmte Wasser steht zum Baden bereit. Bitte Badesachen mitbringen!

Dazu:

Büffett im Hof Thiele mit den Landfrauen
Kaffee Tafelwasser im Johannes-Gemeindehaus

16 Uhr | " Kleine Wasserforscher" - Kinder erklären Erwachsenen das Wasser

19 Uhr | Tanz auf der Tenne im Hof Thiele

Sonntag, 18. August, im Dorf Völksen

9 Uhr | Schulzenfreds Wasserkurier - Dem Durst schmeckt der Brunn wie Most

Noch im letzten Jahrhundert wurde die Milch von den Höfen in Völksen eingesammelt und mit dem Pferdewagen zur Molkerei in Springe gefahren. Exklusiv zum Wasserfest in Völksen fährt Fred Schulze an diesem Sonntagmorgen in Erinnerung an die alte Pferdekutschentradition frisches Wasser vom „Hilligen Born“ durch Völksen. Wer durstig ist, komme mit seiner Milchkanne. Er bekommt frisches Wasser und kann sich daran laben.

10 Uhr | Gottesdienst in der Johanneskirche

13 Uhr |Die Tafelgesellschaft

Hier heißt es „Verwöhnen und verwöhnen lassen!“ Liebe geht durch Magen und die liebsten Gäste kommen von alleine. Entlang des Kirchweges reihen sich Tisch an Tisch. Mit vielen verschiedenen Speisen, serviert von Menschen für Menschen aus und um Völksen. Sie sind herzlich eingeladen mit Ihrem Tisch und einer Speise dabei zu sein* oder an diesem Sonntag als Besucher von einer Gastgeberin oder einem Gastgeber spontan zum Essen zu Tisch eingeladen zu werden. AlsTafelwasser gibt es quellfrisches Wasser vom »Hilligen Born«.
(*Bei Interesse als Gastgeber mit dabei zu sein, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung unter kunst@hermannshof.de oder 05041/776485)

15 - 18 Uhr | Kur-Tour - Kurbad Völksen - Common Wellness
Programm wie am samstag

Dazu:
Büffett im Hof Thiele mit den Landfrauen
Kaffee Tafelwasser im Johannes-Gemeindehaus

17 Uhr | Volkssingen mit Völksener Chören und Liedern zum Thema Wasser

19 Uhr | Scheunenkonzert "Die schöne Müllerin"

„Ach Bächlein, liebes Bächlein, Du meinst es so gut:
Ach Bächlein, aber weißt Du, wie Liebe tut?“
(aus „Die schöne Müllerin: Der Müller und der Bach“)


Das Konzertprogramm „WasserLeben“ schafft einen direkten Bezug zur Thematik, deren Ausleuchtung dabei auf zwei Ebenen mit zwei verschiedenen Komponisten,  Franz Schubert und Rolf Riehm, statt findet. In Schuberts Zyklus aus dem Jahr 1821 „Die schöne Müllerin“ nach Gedichten von Wilhelm Müller entwickelt sich  entlang eines Baches eine poetische Liebesgeschichte. Der Bach, das fließende Wasser, zieht den Wanderer in die Welt. Er wird Gefährtezur Zwiesprache und  Spiegel der Liebesstimmungen des Müllergesellen. Nach schwerer Eifersucht findet des Müllergesellen Liebe im Bach sein nasses Grab. Mit einem Spannungsbogen  von Natur- und Liebesfreude, Hoffnung, Enttäuschung und Trauer ist der Bach die Verbindung zwischen diesen Wechselbädern der Gefühle. Der Tod als Ende einer  Liebe ist im Zyklus „die schöne Müllerin“ noch nicht gegenwärtig.

Mit einem völlig anderen Ende einer Liebesgeschichte beschäftigt sich Rolf Riehms „Adieu, Marie, mon amour“ für Bratsche und Akkordeon, ein Werk aus dem  Jahr 2003. Es sind drei Liebeslieder in den Tod nach Klavierstücken von Johann Sebastian Bach. Rolf Riehm schreibt dazu: „Die Stücke sind eine kleine Hommage an den bitteren Tod der Maria Barbara, von dem Bach ja nur noch das geschlossene Grab mitbekommen hatte. Seine Frau, die er den Quellen zufolge sehr  geliebt hatte, war während seiner Dienstreise mit dem Fürsten nach Karlsbad gestorben und, den damaligen Bräuchen gemäß, auch sogleich beerdigt worden. Völlig unvorbereitet wurde Bach dann bei seiner Rückkehr mit all diesen traurigen Vorfällen konfrontiert. Das hatte ihn offenbar total aus dem Gleis  geworfen, wofür einige befremdliche Veränderungen in seinem Verhalten sprechen.“

Die Präsentation einer Auswahl des Liederzyklus der schönen Müllerin als Transkription für Bratsche und Akkordeon mit eingewobenen Rezitationen der Gedichte von Wilhelm Müller ist ungewöhnlich. Ihre Stärke liegt darin, die Stücke, die als einfaches oder variiertes Strophenlied konzipiert sind, in ihrer musikalischen Wärme und Ausdruckskraft jenseits des Wortes, völlig zum Ausdruck zu bringen und die Wahrnehmung der Texte davon völlig zu lösen. Die  Transkription beider Stimmen schafft die Möglichkeit, dieses Kleinod der Liedkunst auf völlig andere Weise neu zu erhören. Durch die völlige Fremdheit des  Klanges entsteht eine andere Offenheit dem bereits Bekannten gegenüber. Am Ende des Konzertes steht ein Originalwerk, das seinerseits allerdings wiederum innerhalb des Werkes transkribierte Passagen enthält. Das von Schubert im Bild des Baches verfolgte Liebesthema findet darin seinen Abgesang.

Konzeption: Margit Kern
Ausführende: Margit Kern, Akkordeon, Axel Porath (Bratsche)
Rezitation: Roger Cericius

Immer da | Die Wasserbibliothek
Der literarische Wasserspeicher zum Wasserfest

Mitten im Völksen gibt es einen „offenen Bücherschrank“, den eine private Initiative für die Dorfgemeinschsft wetterfest aufgestellt hat. Dieser Schrank beherbergt bereits zahlreiche Bücher. Mit Beginn des Wasserfestes jedoch werden darüber hinaus über 100 Bücher zu dem Thema Wasser ihren Platz im Schrank finden. Viele der Bücher sind aus privaten Büchermeeren gefischt worden um mit uns gemeinsam ins Thema Wasser einzutauchen. Kunst, Wissenschaft,  Kulturgeschichte, Chemie, Medizin, Ökologie, Geologie, Geomantie, Spirituelles, Heiliges, Romane, Krimis... Wenn man die Vielfalt der Bücher betrachtet  scheint es, dass Wasser in literarischen Werken beinah genauso allgegenwärtig und unverzichtbar ist wie in der Realität. Immer wieder taucht das Element Wasser auf als Heilmethode, Sturmflut oder Lebenselexir, als Sinnbild für die Zeit oder als Symbol der Sehnsucht. Das Wasser bildet einen großen Teil unseres Körpers, aber auch einen großes unseres Bewusstseins und unserer Welt. Überrascht es da, dass das Thema Wasser immer wieder Erwähnung in Büchern findet? Die Bibliothek wird in Völksen eine frische Quelle an Geschichten und Wahrheiten über das Wasser werden. Die Wasserbibliothek ist gleichsam das literarische und wissenschaftliche Gedächtnis des Elements. Ziel ist es über das Wasserfest hinaus die kulturelle Bedeutung des Wassers als schützenswertes  Allgemeingut herauszustellen und das Wasser wieder in unser Bewusstsein zu locken.

Das Künstlerinnenduo war schon 2012 zu den Künstlertagen auf dem Hermannhof  eingeladen mit künstlerischen Interventionen zur Bedeutung des Wassers in Völksen. Es veranstaltete auf dem Hermannshof im August das 1. Wasserforum.

Rahmenprogramm
18.8.
19 Uhr

Die schöne Müllerin

Scheunenkonzert

Im Rahmen des Wasserfests auf Hof Thiele

Konzert

Förderer:

Fonds Soziokultur Stiftung Niedersachsen Stiftung Kulturregion Hannover Gartenregion Hannover Ortsrat Völksen Purena GmbH